Als Mann und Migrant eckt er zeitweise an

Vilson Muqa ist als Bub mit seinen Eltern aus dem heutigen Kosovo in die Schweiz geflüchtet. In jungen Jahren machte ihm der Ruf der Pflege als Frauenberuf zu schaffen.

Heute arbeitet der 26-Jährige aber mit Begeisterung beim Spitex-Verein Eschenbach-Schmerikon SG – auch wenn er wegen seines Geschlechts und seines Migrationshintergrunds zeitweise mit Misstrauen und Ablehnung konfrontiert wird.